Muhallabieh

„Muhallabieh, Malabi, Ksab, Suttlaj, Sahleb – dies alles sind Namen für Desserts und gesüßte Getränke auf Milchbasis, die den Jerusalemern fast so teuer sind wie die heiligen Steine der Altstadt.“

(aus: Ottolenghi, Yotam/ Tamimi, Sami: Jerusalem. Das Kochbuch)

Jerusalem-Das-Kochbuch-Yotam-Ottolenghi-Sami-Tamimi

Es gibt Gelegenheiten, da geht mir ein Gericht einfach nicht mehr aus dem Kopf, bis ich es gekocht habe. Das war hier der Fall. Und jetzt, nachdem ich es gekocht habe, geht es mir erst recht nicht mehr aus dem Kopf!

Folgende Situation: Mein Liebster kam nach 10 Tagen jordanischer Wüste mit Rucksack usw. (der geneigte Leser weiß Bescheid) nach Hause und erzählte von einem Dessert, welches ihnen der Dekan am letzten Abend zubereitet hatte. Die Beschreibung klang toll, und ich wollte es unbedingt kochen. Da sein Jerusalem-Kochbuch (aus welchem obiges Zitat stammt) gerade bei mir zur Untermiete wohnt, dachte ich, es käme auf einen Versuch an und siehe: Tatsächlich! Die erste Seite, die ich aufschlug, zeigte eine Abbildung, die exakt zu seiner Beschreibung passte, so auch die Liste der Hauptzutaten. Ich hatte alles dafür im Haus! Also: Nichts wie ran an den Herd. Uhrzeit? Tut nichts zur Sache…

Es handelt sich um einen Milchpudding, der mit Kokosraspeln und Nüssen/ Pistazien/… bestreut wird, im Grunde sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Traditionell wird er mit Rosenwasser verfeinert.

So steht das Rezept im Buch (Mengenangaben für sechs Personen), ich habe etwas variiert, das schreibe ich auch dazu, weil es echt lecker war:

Für den Pudding

  • 50 g Speisestärke
  • 500 ml Vollmilch
  • 80 g Zucker
  • 25 g Kokosraspel
  • 25 g Pistazienkerne, gehackt (ich hatte leider nur Cashews, die gehen auch nicht so ins Geld wie Pistazien; da ich Letztere aber sehr liebe, werde ich den Nachtisch zu meinem Geburtstag nochmal mit Pistazien kochen)
  • Für MEINE Version: 1 Kardamomkapsel

Für den Sirup

  • 60 g Zucker
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/4 Vanilleschote, das Mark herausgekratzt
  • Für MEINE Version: 3-4 Tropfen Rosenwasser
  1. Stärke mit 100 ml Milch zu einer glatten Paste verrühren
  2. Restliche Milch mit 200 ml Wasser, [Kardamom] und Zucker langsam erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat
  3. Sobald es zu dampfen beginnt, Stärkemischung unterrühren und weiterrühren, bis alles kocht und eindickt
  4. Auf Dessertschalen verteilen [Kardamom herausnehmen, es sei denn, man möchte orakeln: Wer ihn findet, wird bald heiraten, oder so ;-)] und mit Frischhaltefolie abgedeckt mindestens drei Stunden im Kühlschrank festwerden lassen
  5. Für den Sirup Zucker, Lorbeerblatt, Vanilleschote und -mark mit 60 ml Wasser bei geringer Temperatur erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat
  6. [Rosenwasser dazugeben], vom Herd nehmen und abkühlen lassen
  7. Die Schälchen mit Kokosraspeln und Pistazien bestreuen und mit Sirup beträufeln.

Man kann auch ca. 10 g weniger Stärke verwenden und es als Getränk servieren, das ist mit Zimt besonders lecker. Ich habe es in Istanbul getrunken, und da ich an diesem Tag leicht krank war (Halsschmerzen), war diese warme, süße, etwas dickere Milch mit Zimt wie das Paradies; in dieser Form heißt es Sahleb.

Advertisements